Sei doch mal spontan!


Ich streiche mir eine Strähne aus dem aufgewärmten Gesicht und lehne mich mit dem Rücken an die Bar; die Beine überkreuzt, ein Lächeln macht sich breit. Musik erfüllt den Raum und ich stehe in der Nähe der Lautsprecherboxen, aber ich kann die anderen trotzdem lachen hören. Ich sehe zufrieden in die Runde. Ein paar tanzen, ein paar andere unterhalten sich, wieder andere spazieren gemeinsam zum Ausgang, um eine Zigarette zu rauchen. So ist es wirklich schön. Und da kommt auch schon mein bester Freund wieder. Jetzt gibt´s Drinks! Gut, dass ich hier bin. Spontan ist doch ziemlich nice!20180420_Standesamt_0009


Ich bin der am wenigsten spontane Mensch auf diesem Planeten. Das liegt mir einfach nicht. Ich plane alles ziemlich genau durch, erstelle Plan B, C, D und E und bin deshalb so gut wie  immer vorbereitet, aber das verdirbt mir natürlich oft den Überraschungseffekt. Seit einer Weile versuche ich mich stattdessen ein bisschen treiben zu lassen. Und ich liebe es. 

Die Idee: schreib einfach ein paar Leuten und schau mal, wer so kommt. Ganz spontan.

Ganz schnell war alles geregelt. Die Spontan-Zusager erstellten eine WhatsApp-Gruppe und so würfelten wir in dieser die unterschiedlichsten Charaktere zusammen. Ich freute mich total drauf.

Doch WOHIN geht man mit fünfzehn Menschen, die sich teilweise noch untereinander kennenlernen müssen und mit denen man zwar feiern, aber eben auch  einfach mal ein bisschen quatschen möchte? Die üblichen Locations der Partyszene in Dresden geben  das einfach nicht her. Wie schnell trennen sich da die Grüppchen ab. Und irgendwie verliert man ja auch immer minimum einen aus der Runde. 

Also suchten wir eine Art „BAR-CLUB“, etwas kleiner, etwas intimer, aber mit großer und hochwertiger Getränkeauswahl. Und wurden fündig.


CLUB STANDESAMT – eine echte Überraschung! Wir waren früh da, denn es gab ein Getränke-Special und wir wollten nicht super spät los. Ich glaube, keiner von uns hätte so eine geile Location erwartet. (Ich verlinke euch gleich unten nochmal den Club. Ist wirklich ein kleiner Geheimtipp!) Zwei Etagen, Zwei Tanzflächen, viele Bars und schöne Toiletten – jep, da leg ich viel wert drauf. Das Personal war auch entspannt, wir hatten also Spaß. Die Musikrichtungen waren Funk, Soul, Hiphop und ein paar Hits von vor ein paar Jahren haben wir auch gehört.

Und alle verstanden sich super. Es wurde gemeinsam geraucht, getanzt und geredet. Und das Getränke-Special haben wir auch reichlich genutzt. Haha. Da ist immer Verlass auf uns. 😀 (Das ist dort übrigens jeden Freitag, „NOTO-BAR“ heißt die Veranstaltung – da ist der Name auf jeden Fall Programm: NOT OF THE ORDINARY, also außergewöhnlich)


 HIER GEHT´S ZUR CLUB-WEBSITE : www.standesamt.club

  UND UNSERE PARTYBILDER (made by Tony Münzberg


Ich glaube, viel muss man dazu nicht sagen – wir hatten einfach Spaß ♥

Danke, Leute (auch an die Fotoscheuen), das war ganz geil! Gern wieder.

20180420_Standesamt_0180
Ein Bild mit dem Veranstalter gibt´s zum Schluss auch noch. Danke für die Party!

x Laura ♥

P.S.: Ab jetzt dürft ihr wieder mit ein bisschen mehr Content rechnen. War zeitlich einfach nicht drin, aber ich werde meinen digitalen Fußabdruck noch ein ganzes Stück tiefer ins Internet drücken. Wir lesen uns also. Ganz spontan.